ZOMBIES! Renn um dein Leben!

ZOMBIES, RUN!-3

Ich bin auf eine sehr coole App gestoßen. ZOMBIES, RUN! Sie macht sich unseren Spieltrieb zunutze. Stichwort: Gamification. Wer Payback-Punkte oder Meilen sammelt oder Spiele wie Cityville etc. kennt, der weiß was gemeint ist. Wir sammeln, um etwas zu erreichen. Der Businesstyp giert nach Meilen, um einen Status zu halten oder aufzusteigen. Der Sportler sammelt Kilometer, um bei seinem Saisonziel eine Bestleistung abzurufen. Ein anderer, um überflüssige Pfunde loszuwerden usw. Die Läufer- oder Sporttypologie ist riesig. Aber neben den ohnehin sportlichen Typen, die manchmal auch nicht aus dem Quark kommen, gibt es auch sehr viele, die an Motivationsmangel leiden. Da kommen Apps ins Spiel: Endomondo, RunKeeper, Nike+ sind nur einige. Nicht selten wird man automatisch Mitglied einer App spezifischen Community. Wenn man will kann man sich mit anderen messen, wer die meisten Kilometer zurückgelegt hat. Bestenfalls erscheint man dann in einer Hall of Fame. Manchmal sind Apps auch einfach hilfreiche Trainingstools, so nutze ich Endomondo und Trainingstagebuch. Wem Bestenlisten, Durchschnittszeiten etc. egal sind, für den gibt es bald eine App mit einem ganz neuen Ansatz – ZOMBIE, RUN!

Auch hier muss man natürlich Laufen. Die App bindet den Läufer aber in eine Story ein. Es geht um nichts Geringes, als eine Stadt vor den UNTOTEN zu retten. Dabei ist es völlig egal, wie schnell man läuft, wie lange oder wie oft. Hauptsache man läuft. Und so soll es funktionieren. Man lädt die App auf sein Smartphone, steckt die Kopfhörer ins Ohr und rennt los. Jeder Kilometer zählt.

Während man läuft, sammelt man automatisch Gegenstände ein, die fürs Überleben notwendig sind: Batterien, Munition, Medizin etc. Zuhause angekommen, aktiviert man eine Karte und verteilt die Items an Soldaten, Doktoren usw. Online meets Offline. Die persönliche Leistung bekommt auf einmal eine ganze neue Bedeutung. Je mehr Kilometer man frisst, desto weiter schreitet man in der Geschichte voran. Natürlich werden auch echte Leistungsdaten erhoben, und man bekommt Infos über die Strecke, das Tempo und die Kalorien, die man verbraucht. Geplant ist auch die Integration von RunKeeper. Die Story bekommt der Sportler sukzessive eingespielt – per Radiomeldung und an den Protagonisten gerichtet Mitteilungen. Das Geschehen soll so noch lebhafter und natürlicher wirken und den Sportler bei der Stange halten. Auf seine eigene Musik muss man nicht verzichten. Ein Playlist kann in die Geschichte eingebunden werden. Nach jedem Stück werden weitere Schnipsel der Ereignisse eingespielt.

Für mich klingt das Konzept sehr viel versprechend. Der spielerische Ansatz ist sicher für viele Sportmuffel sehr reizvoll. Vorausgesetzt der auditive Part wird realistisch umgesetzt wird und man lässt sich auf die Geschichte ein. Der öde Abendlauf im Wald oder in den Häuserschluchten kann so zu einem echten Shocker werden.

Wer jetzt gleich die App herunterladen möchte, den muss ich enttäuschen – erst für Q1 2012 ist der Launch geplant. Dann wird es die App für iPad, iPhone und auch für Android geben. Ich bin in jedem Fall sehr gespannt und werde die App mit Sicherheit ausprobieren, sobald sie verfügbar ist. Übrigens, wer das Projekt unterstützen will, der kann dies tun – unter Kickstarter.com

Veröffentlicht von

Schwimmt, fährt Rad und läuft!

Schreib einen Kommentar