Ironman World Championship – Es ist angerichtet!

Quelle: Ironmanworldchampionship.com

Quelle: Ironmanworldchampionship.com

Man kann ja über die WTC und Ironman denken, was man will – Stichwort: Startgebühren – aber, wenn sich Anfang Oktober die Langdistanz-Weltelite zum großen Showdown auf Big Island, Hawaii trifft, dann kann sich wohl kaum ein Triathlet diesem Event und seiner ganz eignen Magie entziehen. Und am 8. Oktober ist es wieder soweit. Wenn ich auch nicht direkt vor Ort bin, werde ich trotzdem mit den Athleten mitfiebern und leiden – und zwar im heimischen Arbeitszimmer, das kurzerhand zum “Misson Control-Center” umgebaut wird. Schon letztes Jahr hab ich mir das Rennen im Livestream angeschaut und mir via Skype mit Freunden die Finger wund getippt. Dazu 1, 2, Bierchen, Pizza und Knabberkram und los ging’s. Das hat einen heiden Spaß gemacht und gab einen Motivationsschub für die anstehende Saison. Auch dieses Jahr werde ich wohl wieder am Laptop hängen und Raelert & Co. zuschauen, wie sie die 3,8 km durch den Ozean pflügen, in der Hitze der Lavawüste die 180km auf dem Bike abreißen, um dann ihre letzten Reserven beim finalen Marathon zu verfeuern. Natürlich hoffe ich auf einen Ironwar à la Allen vs. Scott oder wie letztes Jahr Macca vs. Raelert. Aber auch ohne, macht es einen riesen Spaß zuzugucken.

Wer macht das Rennen? Die Favoriten 2011 sind zweifelsohne Marino Vanhoenacker und Andreas Raelert. Beide haben 2011 mit Wahnsinnszeiten in Klagenfurt und Roth gezeigt haben was sie können. Im Unterschied zu Raelert, der nach seinem fulminanten Sieg  in Roth noch beim Ironman Regensburg für einen Slot auf Hawaii starten musste, wird Marino etwas frischer, ausgeruhter am Start sein.

Übrigens, bei “Breakfast with Bob” kommt der Marino wirklich unheimlich sympathisch rüber.

Daneben wird Chris Lieto als stärkster Radfahrer gehandelt, der aber ein fettes Zeitpolster herausfahren muss, um sich die Konkurrenz bis zum Ziel auf dem Queen Kaahumanu Highway vom Hals zu halten. Craig “Crowie” Alexander zählt als zweifacher Hawaii-Champion natürlich mit zu den absoluten Top-Favoriten. Mit in den erweiterten Kreis gehört auch Eneke Llanos, der 2008 schon mal Zweiter wurde. Natürlich sollte man auch Faris Al Sultan, Timo Bracht und viele andere nicht vergessen, aber wenn die vorher genannten Athleten in Top-Form am Start stehen und ihnen keine Panne einen Strich durch die Rechnung macht, dann geht es bei den anderen wohl nur noch um die Plätze. Einen recht ausführlichen Favoriten-Check findet ihr auf Triathlon.de. Aber wer nachher die Kona-Krone trägt wird sich zeigen – Papierform hin oder her. Ein Rennen – und da ist Hawaii sicher keine Ausnahme – sorgt immer für eine Überraschung. Es bleibt daher spannend. Btw. mein persönlicher Favorit ist Raelert. Wie schaut’s bei euch aus?

Hier noch ein paar wichtige Links zum Event des Jahres:

  • Ford Ironman World Championship
  • Kona Livestream
  • Kona-Special auf Triathlon.Competitor.com (hier unbedingt Breakfast with Bob anschauen!)
  • Zattoo.com – Da der hr in der Nacht vom 8. auf den 9.10. Live überträgt und nicht jeder hr empfangen kann, dem sei Zattoo.com ans Herz gelegt.
  • Quasi “local support” bekommt der Rostocker Andreas Raelert vom NDR.
  • Bei Arne Dyck von Triathlon-Szene.de gibt es ebenfalls eine lange Kona-Nacht. Der Auftakt ist eine kostenlose Sondersendung am 7.10. um 20 Uhr. Themen: Favoriten-Check und sonstiges. Reinschauen lohnt sich bestimmt.
  • Nicht zu vergessen die Seite vom Triathlonmagazin triathlon.

Veröffentlicht von

Schwimmt, fährt Rad und läuft!

Schreib einen Kommentar