Die grüne Gefahr – Der Brooks Tri Suit

Für eine kleine Überraschung sorgte das grüne Etwas in meinem Run Happy-Paket: der Tri Suit von Brooks. Seit wann haben die denn so etwas? Schnell mal gegoogelt, aber ohne Ergebnis. Aha! Langsam dämmerte es mir – ich werde wohl ein privilegierter Ersttester sein. Genial! Nur allzu gerne hätte ich das flotte Teil gleich bei einem Wettkampf getestet. Aber….leider ist die Saison hierzulande schon vorbei. Macht aber nichts. Für eine erste Anprobe und einem kleinen Outdoortest reichte es allemal – zudem der Oktober sich von seiner wärmsten und auch farbigsten Seite gezeigt hat.
Apropos farbig: Dank des giftigen Grüns des Brooks Tri Suit, wird sein Träger wohl kaum mehr Gefahr laufen, im langweiligen Bekleidungseinerlei unterzugehen. Aber das nur am Rande.

Alles Gefühlsache.

Wie eine zweite Haut schmiegt sich der gut verarbeitete Tri Suit an den Körper. Für mich als Langdistanzler, der normalerweise Zweiteiler trägt, war die Komplett-Pelle erst ein wenig gewöhnungsbedürftig. Beim zweiten Hinfühlen ist der Tragekomfort kaum mehr von der Hand zu weisen. Ein wenig eng ist es zwar schon, aber der Tri Suit dehnt sich ausreichend. Beklemmungsgefühle bekommt man nicht. Trotz seiner Dehnbarkeit, fühlt sich der Zwirn jedoch belastbar an.
Die Polsterung im Sitzbereich macht eine sehr guten Eindruck. Sie ist optimal dimensioniert, sowohl in der Höhe als auch in der Breite und mit einem weichen Fleece überzogen. Bei der Anprobe hatte ich nicht das Gefühl “etwas” zwischen den Beinen zu haben. Auch bei der Testrunde auf der Bahn hab’ ich nichts Störendes fühlen können.

Brooks Tri Suit

Platzangst? Fehlanzeige!

Wichtig bei einem Triathlondress ist die Frage: Wo verstaue ich meine Wettkampfsnacks?
Der Stauraum beim Brooks Tri Suit ist in jedem Fall ausreichend. Es gibt zwei kleine Mesh-Taschen an den Beinen, die Platz genug für ein Gel lassen. Eine weitere Tasche befindet sich  unten am Rücken – die sogar geteilt ist: Riegel in die eine, Gel in die andere. Das schnelle Wettkampfpicknick ist somit gesichert.
Die letzte Frage zum Schluss: Was kostet der Spaß? 119€ muss man für diesen edlen Zwirn auf den Tisch blättern. Es geht zwar auch günstiger, aber auch deutlich teurer. Auf den ersten Blick stimmt das Preis-Leistung-Verhältnis beim Brooks Tri Suit. Ein paar Punkte sind noch zu testen und zu klären:

  • Trocknet der Tri Suit schnell genug?
  • Wie fühlt sich die Sitzpolsterung beim Radfahren
  • und beim Laufen über 10km und 21,1km an?
  • Eignet sich der Tri Suit auch fürs Schwimmen ohne Neopren?

Ich bin gespannt, wie sich die schicke Pelle bei seinem ersten Wettkampf macht.
Swim, Bike, Run Happy

Veröffentlicht von

Schwimmt, fährt Rad und läuft!

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. geiiiiiiiil und voll des neides, soooo schön grün, genau meine farbe !

    halte ihn in ehren und ich würde mich freuen wenn dann nächste saison neue kommen und die alten grünen als restbestand für max. 70€ abgestoßen werden :-)

    ich hab nur einen einzigen von zoot den ich liebe aber jedesmal wenn ich ihn anziehe überkommt mich die panik was ist wenn mir ein reißverschluß oder sonst was kracht und ich dann keinen mehr hab

    schwimmen ohne neo NUR SO!
    laufen 10k geht immer, 21 hatte ich noch nicht (im tria) *schäm*
    radpolster werden meistens völlig überbewertet, also geht auch mit so nem leichten noch gut (ok, meine max.distanz liegt da auch noch unter 70 aber mit billig-lidl-sattel ;-))
    trocknen, generell JAAAA das ist ja gerade der gag, alles in einem und keine kostbare wechselzeit mehr vergeuden
    viel spaß weiterhin als/mit grüne(r) gefahr

  2. Pingback: Triathlonanzug – Der Brooks Tri Suit | Eiswuerfelimschuh's Blog

Hinterlasse eine Antwort


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>