Advent, Advent, der Muskel brennt…

2. Adent

Einen schönen 2. Adent wünsch ich euch (oder vielmehr hoffe ich, dass ihr einen solchen gehabt habt)! Ha! Herrlich nach einer knappen Wochen erkältungsbedingtem Trainingsausfall, konnte ich diese Wochen endlich wieder loslegen. Für die rasche Genesung musste ich noch nicht mal die dicken Geschütze aus meinem Waffenarsenal hervorkramen: Ruhe, Nasendusche, Inhalation, Ingwertee & Co haben vollkommen gereicht. Tja, du kleine miese Erkältung, so schnell bist du aus dem Spiel!

Trotz allem trainierten immer auch ein wenig die dunklen Schatten möglicher Spätfolgen mit. Sportler, insbesondere Ausdauersportler, die auf möglichst hohen Niveau trainieren, laufen immer Gefahr Infekte zu ignorieren oder zu früh ins Trainings einzusteigen. Die Folgen: Zum einen verschleppt man die Erkältung, trainiert lange auf seinem sehr niedrigen Niveau und unterm Strich bleibt eine Leistungssteigerung aus. Zum anderen drohen ernsthafte gesundheitliche Folgen, wie bspw. Herzmuskelentzündung, die, wenn’s blöd läuft den Sportler in die ewigen Sportgründe schickt. Immer wieder liest man entsprechende Meldungen aus dem Profisport. Gut, eine Herzerkrankung kann auch andere Ursachen haben. Unstrittig ist, dass Training mit einem Infekt nicht gerade die Gesundheit fördert. 

Aus diesen Gründen streiche ich lieber eine Einheit zu viel aus dem Trainingsplan, als dass ich mich solchen unnötigen Gefahren aussetze. Bei mir geht es ja schließlich um nichts. Natürlich sollte auch einem Profisportler sein Leben lieber sein, als sein Kontostand oder ein paar warmen Worten seiner Sponsoren. Aber nun zum Training im Einzelnen:

  • Dienstag: 1h Stabi mit Gymnastikball, Teraband, kleinen Hantel und Kippelbrett.
  • Mittwoch: Rolle – Frequenztraining (1-beiniges Fahren ist ja sooo anstregend!).
  • Donnerstag: Morgens 40 Min. lockerer Lauf, abends 1h Schwimmtraining – sehr locker.
  • Samstag: 1:20h lockerer Lauf oder eher Pützenhopping, nachdem der Regen endlich aufgehört hatte. Und endlich konnte ich meine Flip mal ausprobieren – siehe unten.
  • Sonntag: 2:38h Rad GA1 mit 4×5 Min. 53×12 – z.T. Wiegetritt, da brennen die Oberschenkelmuskeln.  Ich hatte ja schon mit einer stumpfen 1-2h-Einheit auf der Rolle gerechnet. Aber Pustekuchen. Da schaue ich am Morgen aus dem Fenster und habe doch glatt das Blau am Himmel für ein Grau gehalten. Aber nein. Es war tatsächlich blau. Und der Wettercheck im Internet fiel auch noch positiv aus. Da gab’s kein Halten mehr. Rein in den 2Rad-Zwirn und los. Die ersten 10 Min. waren aber grausam.  Der Puls zu hoch und strammer Wind direkt von vorn. Am liebsten wäre ich wieder umgekehrt. Für den zu hohen Puls hatte ich erst noch die eventuell nicht ganz auskurierte Erkältung im Verdacht. Schuld war aber der starke Kaffee aus der Mokkakanne, der mich ein wenig zittrig machte. Kein Wunder, wenn man die ganze Woche keinen Kaffee trinkt, da schlägt das Koffein gleich doppelt so hart zu. :( Aber zum Glück wurde es mit jedem Kilometer besser.

Raider oder 2. Advent?

Alles in allem hatte ich eine erfüllte und erfolgreiche Trainingswoche. Von der leichten Erkältung merke ich quasi gar nichts mehr, was mich freut, denn das Trainings wird ja nicht lockerer. So, und nun mein erster kurzer Film mit meiner Flip. Ein Blockbuster ist es nicht, aber ich wollte auch nur mal kurz die Cam testen. Weitere und vor allem bessere Filme werden folgen.
 

Veröffentlicht von

Schwimmt, fährt Rad und läuft!

Schreib einen Kommentar