Das Jahr 2011 im Rückblick

Tschö, 2011!

2011 ist schon fast wieder rum. Zeit, mal einen kleinen Blick über die Schulter auf die Tops und Flops des Jahres 2011 zu werfen. Das gehört ja irgendwie dazu. Und…je älter man wird, desto mehr gewinnen Momente – ob positiv oder negativ – an Bedeutung.

Ein Glück kann ich mich bei den Flops sehr kurz fassen – es gab praktisch keine! Ich bin so richtig gut durch die Saison 2011 gekommen; keine Verletzungen, keine Krankheiten (außer vielleicht mal eine kleine Erkältung) und keine Wettkämpfe, die in die Kategorie “Moppelkotze” zu klassifizieren wären. Doch, eine Sache gibt es da! Das lang und heiß ersehnte Duell mit meinen besten Freunden fiel in Roth leider ins Wasser. Während der eine zu viel arbeiten musste, ist der andere beim Training von einem Autofahrer vom Rad geholt werden. Sonst lief es 2011 einfach richtig rund.

Die List der Highlight 2011 fällt sehr ergiebig aus. Jedes Detail will ich nicht erwähnen. Nur so viel: 2011 war in vielerlei Hinsicht ein Topjahr! Das Training war noch nie so hart, es hat aber auch nie so viel Spaß gemacht. Meine drei (nur!) Wettkämpfe liefen nahezu perfekt. In Hannover habe ich meine Bestzeit um satte 17 Minuten verbessert, was letztlich den 18. Platz im Gesamtklassement bedeutete. Auf der Langdistanz, bei der Challenge Roth, war ich sogar um 26 Minuten schneller (dafür war die Radstrecke auch gute 10km kürzer als in Frankfurt 2010). Was aber noch viel wichtiger ist, ich habe es endlich geschafft deutlich unter der magischen 10h-Marke zu bleiben. Der Tri-Bühne Triathlon in Norderstedt bei Hamburg war zum Saisonende noch ein schönes sportliches Dessert. Zwar konnte ich auf der Olympische Distanz am Ende keine Bestzeit verbuchen, aber dafür habe ich mich mit Freunden ganz ehrlich gequält, was mit einem 8. Platz belohnt wurde. Neben den Wettkämpfen gab’s da ja noch das LaBa Invitational im schönen Genf. Ein Hammer-Wochenende mit tollen Freunden – es wurde ebenso viel gelacht, wie bei der Erstürmung des La Barillette geschwitzt. Last but not least erreichte mich noch Ende September eine Mail vom Sportartikel Hersteller Brooks: Ich sei jetzt ein Messenger of Run Happy. Und was hatte ich davon? Eine Karton voller stylischer Brooks-Schuhe und Klamotten, die ich testen kann. On Top gab’s noch netten Kontakten zu anderen Läufern. Zack! Und ganz zum Schluss mein persönliches Top-Highlight: Das hat nun gar nichts mit Sport zu tun ;). Na, schon eine Idee?

So, und zum Schluss noch ein paar schöne Erinnerungen in Bildern.

Viel Schnee

Da bleibt mir nur noch zu sagen: Nächster Halt, 2012! Kommt gut und gesund ins neue Jahr. Run Happy, K.

Veröffentlicht von

Schwimmt, fährt Rad und läuft!

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Klasse Foto, nun vermisse ich den kniehohen Schnee der letzten Jahre in Berlin doch!
    Ich wünsche dir eine wunderbare Weihnachtszeit mit vielen besinnlichen, fröhlichen Stunden und einen guten Start in das neue Jahr, das dir möglichst viele schöne neue sportliche Eindrücke schenken soll.

    • Hey Din. Ja, den Schnee vermisse ich auch. Seit Tagen regnet es und Weihnachtsstimmung will so gar nicht aufkommen…trotz extrem Beschallung mit Bing Crosby. Naja, in den Bergen werde ich sicherlich die ein oder andere Flocke zu Gesicht bekommen. Ich wünsch Dir auch ein paar schön Feiertage und nen guten Rutsch. Run Happy 😉

Schreib einen Kommentar