Doping für die Haare – Ullrich wirbt für Alpecin

Zum Thema Doping muss ich einfach noch ein kleines Update hinterherschieben.

Wie am 07.02. bekannt wurde, wird der ehemalige Radstart, Jan Ullrich, als Werbeträger für die Haar-Doper Alpecin die öffentliche Bühne betreten. Unweigerlich muss man sich fragen, ob sich Doping auszahlt. Wie im echten Leben, kommen einige eben ungeschoren davon (z.B. Lance Armstrong), andere werden geteert und gefedert aus der Arena getragen (siehe jüngst Contador). Auch auf Jan hat man herum gehackt und ihn des Doping/Betruges bezichtigt. Stets hatte er dies geleugnet (seien wir mal ehrlich, wenn alle verbotene Mittel nehmen, wem hat er dann geschadet? 😉 Wie auch immer. Seit dem 9.2.12 ist es nun amtlich: Ullrich ist vom Sportgericht CAS wegen Dopings verurteilt worden. Zwar werden ihm der dritte Platz bei der Tour de France 2006 und sein Sieg bei der Tour de Suisse aberkannt, und obendrein hat er noch eine zweijährige Sperre erhalten, doch ist er unterm Strich mit einem blauen Auge davon gekommen.

Dass er jetzt Markenbotschafter für Alpecin geworden ist, scheint schon fast so etwas wie die Ironie des Schicksals zu sein. Bekommt doch der Slogan “Doping für die Haare” mit dem aktuellen Schuldspruch und seinen Beteuerungen nicht gedopt zu haben gleich eine ganz neue Qualität. Kann es denn noch glaubwürdiger werden? Wohl kaum. Alpecin will aber von einer Verknüpfung des Claims mit den Dopingwirrung ihres zukünftigen Markenbotschafters nichts wissen. “Alles Quatsch!” wird behauptet. Wie auch immer – es passt.

Ich denke mal, die Partnerschaft mit Jan Ullrich wird sich wirklich auszahlen. Zum einen ist Alpecin seit Jahrzehnten im Radsport engagiert und will mit dem Alpecin-Cycling-Day im Breitsport durchstarten, zum anderen erfreut sich der Radsport, und nicht zuletzt auch Jan Ullrich, großer Beliebtheit. Auch ich denke, wenn zwar nicht wehmütig, an die gute alte Zeit zurück, als 1997 der junge Rostocker leichtfüssig auf dem Weg nach Andorra Aarcalis die “Radsport Festung” einnahm. Und irgendwie ist er ein echt sympathischer Kerl.

Na dann, Kette rechts.

Veröffentlicht von

Schwimmt, fährt Rad und läuft!

Schreib einen Kommentar