DIY – Bikes aus Bambus

Nicht erst seit kurzem gibt es sie auf dem Markt: Bikes aus Bambus. Schon seit ein paar Jahren experimentieren Radbauer mit diesem äußerst belastbaren Material herum. Vor ein paar Wochen berichtete der sogar der Weltspiegel über Bikes made in Ghana.

Dieser Beitrag weckte erneut meine Neugierde, so dass ich gleich mal einen schnellen Blick ins Netz warf, ob es eine Bambus-Bike-Szene in Deutschland gibt. Eine echte “Szene” gibt es zwar noch nicht, dafür bietet in Berlin ein Unternehmer Workshops an, in denen man zu einem fairen Kurs unter Anleitung ein eigenes Bambus-Rad aufbauen kann: Berlin-Bamboo-Bikes

First Berlin Bamboo-Cargo-Bike! from Florian Augustin on Vimeo.

Unter professioneller Anleitung sägt, steckt, binden, schraubt und klebt man sich aus Teilen von Schrotträdern und Bambusrohren sein eigenes 2Rad zusammen. Den schrottreifen Räder entnimmt man dabei tragende Teile wie Tretlager, Satzelstütze und Steuerlager (inkl. einiger Zentimeter Restrohr, um die nötige Stabilität bei der Verbindung zwischen Lager und Bambusrohr zu gewährleisten). Die fertigen Räder sind zwar vom Style her nicht der Weisheit letzter Schluss, aber was gibt es grandioseres, als ein selbstgezimmertes Rad sein Eigenen nennen zu können. Leider scheint es in Hamburg so etwas noch nicht zu geben. Dabei hätte ein solcher Workshop echtes Knüller-Potential. Schließlich könnten Bambus-Bikes ziemlich schnittig aussehen. Also, ich wäre ja dabei.

Screenshot: Bambus-lexikon.de

Veröffentlicht von

Schwimmt, fährt Rad und läuft!

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

    • Wenn ich die Preise von Zuribikes sehen, dann lohnt sich ein Flug nach Ghana in jedem Fall. 3200€ kostet n Renner mit lediglich ner Shimano 105er-Ausstattung. Ganz schön happig.

Schreib einen Kommentar