SRAM Wireless – Schalten mit ohne Züge

Kann es eine Steigerung zum elektronischen Schalten geben? Ja. Wirless! Aber kurz vorweg. Bei der im Video vorgestellten SRAM-Gruppe handelt es sich um einen Prototypen – leider. Oder sollte ich lieber sagen: Zum Glück. Definitiv zum Glück, denn jetzt habe ich voraussichtlich ein Jahr Zeit mir das nötige Kleingeld zurückzulegen, damit ich mir diese Technik-Schmakerl an mein neues Rad schrauben kann.

Herrlich diese klare Optik. In der Geschichte der elektronischen Komponenten gab es ja schon den einen oder anderen Versuch. Ich erinnere mich da gerne an die Mektronic von Mavic, die 1999 auf dem Markt bald wieder eingemottet worden ist. Nachdem Shimano seine DI2 auf dem Markt gebracht zogen Campagnolo und SRAM nach. Heutzutage ist elektronisches Schalten “State of the Art”. SRAM nimmt seinen Wirless-Komponenten die nächste Entwicklungsstufe! Bis auf die Bowdenzüge scheint es keine Kabel mehr zu geben. Auch das Platzproblem mit dem Batterie-Pack scheint gelöst, denn die Stromquellen wurden augenscheinlich im Schaltwerk und Umwerfer integriert. Dadurch wirkt das Gesamtensemble noch klarer, noch aufgeräumter. Hammer. Muss ich haben.

Veröffentlicht von

Schwimmt, fährt Rad und läuft!

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Wow, schon sehr schick. Und jetzt hab ich mir gerade eine Ultegra Di2 gekauft. :)
    Da heisst es aber wirklich sparen, ich denke mal die steigen da wieder mit um die 2.500EUR ein, oder?

    • Ich fürchte, so ganz günstig wird es nicht werden. Und so ein technisches Kleinod will man ja auch an einem schicken Rahmen wissen mit hübschen Laufrädern ;). Aber da ich meine Räder nicht wechsle wie Unterhosen, lohnt sich eine solche Investition. Aber schaun mehr mal.

Schreib einen Kommentar