PureGrit 3 von Brooks – der SUS unter den Schuhen

IMG_0573

Seit September 2014 hab ich den PureGrit 3 in meinem Schuhregal stehen und bin schwer begeistert. Bis auf eine Ausnahme – Racer ST5 – hatte ich selten einen so guten Schlappen an meinen Füßen.  Der PureGrit 3 ist ein echter SUS – Sport Utility Shoe.

Lebensraum: Ähnlich seinem motorisierten Pendant – dem SUV – macht der PureGrit 3 sowohl Onroad, als auch Offroad eine sportliche Figur. Sein angestammtes Terrain ist und bleibt jedoch die Wildnis – rau, unberührt und ursprünglich muss sie sein, damit der Schuh seine volle Wirkung entfalten kann. Seine mit kleinen Stollen gespickte Sohle krallt sich dabei in alle möglichen Untergründe – egal ob unebener Waldboden, schlammige Trails oder harrschige Schneedecke. Allein Glatteis mag dem PureGrit 3  seine eingebaute Bodenhaftung nehmen.

Watt'n PureGrit 3

Watt’n PureGrit 3

Persönlicher Eindruck: Der Schuh ist insgesamt recht stabil, ohne dass es ihm dabei an Flexibilität mangelt – d.h. man steht und läuft sicher auf einer festen Sohle – im Gegensatz zum PureConnect, der sich zwar an den Fuß schmiegt und ein sehr unmittelbares Gefühl zum Untergrund vermittelt, jedoch dabei insgesamt zu weich, ja fast ein wenig wattig wirkt. Insbesondere bei etwas längeren Läufen macht es sich in den Knien bemerkbar. Mag aber sein, dass ich mit meinen 76kg das zulässige Gesamtgewicht schon überschreite. Warum ich das anspreche? Da beide – der PureGrit 3 und der Connect aus der gleichen Familie stammen – hatte ich Anfangs leichte Bedenken, dass die Bauart sich ähnlich auf meine Knie auswirken würde. Aber Fehlanzeige. Auch Läufe jenseits der 15km Marke bereiten keine Probleme.

Sehr gelungen ist auch die im Zehenbereich befindliche wasserundurchlässige Beschichtung, mit denen mitteltiefe Pfützen problemlos im Frontalangriff genommen werden können, ohne dass im Schuh gleich “Land unter” herrscht.

Was mir beim ersten Tragen gleich aufgefallen ist, dass der PureGrit 3 etwas größer auszufallen scheint, als die sonstigen Brooks, die ich so trage (Green Silence, GTS, PureConnect und ST 5) Das wird, denke ich, dem Umstand geschuldet sein, dass der Fuß bei Trailläufen mehr Bewegungsraum benötigt. Mittlerweile hab ich mich an das Platzangebot gewöhnt und findet es sogar recht angenehm.

Fazit:
Der PureGrit 3 ist ein toller Schuh, den man sich unbedingt mal näher anschauen sollte, wenn die Laufstrecke tendenziell Richtung Offroad geht. ABER: Da der Schuhe zur Pure-Family gehört, ist er eher etwas für Läufer, die schon eine relativ gute, sichere Lauftechnik  beherrschen. Starke Pronierer sollten zu einem anderen Schuh greifen, der mehr Support bietet – meine Meinung.

Run happy :)

Veröffentlicht von

Schwimmt, fährt Rad und läuft!

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Bin ganz deiner Meinung. Ich liebe den PureGrit3. Nach den ersten beiden “experimentellen” Versionen ist Brooks mit dem Schlappen ein Volltreffer gelungen. Ich laufe den bei so gut wie allen Bedingungen. Der Grip ist sensationell, der Schuh angenehm leicht im Vergleich zu den anderen Trail-Kloppern.

  2. Ich habe den PureGrit3 auch seit dem letzten Herbst im Einsatz und bin voll begeistert. Ein super toller Trail Schuh.

Schreib einen Kommentar